John Lord & German Pops Orchester Salem

John Lord, German Pops Orchester & Musiker der Popakademie in Schloss Salem am Bodensee … 120 Mikros, viele große Mischpulte, Stress, zahllose Regenschauer und eine sensationelle Show …

John Lord Salem

Auf jeden Fall die größte Veranstaltung, die ich tontechnisch je alleine geplant habe … vielen Dank an meine Kollegen Dennis, Dirk & Peter für Orchestermix, Monitor & Recording, Albinger Veranstaltungstechnik für die gute Betreuung & Technik, Michael Burg von Sennheiser für viele gute Mikros, an Marcel Weckmer für die Orga vor Ort und Steffi für gefühlte 200.0000 Hotelumbuchungen & Bussshuttlezeitverschiebungen !!

John Lord Salem

17.Juni 2011, 23.45 Uhr, kurz vor Friedrichshafen, es schüttet wie aus Kübeln, und ich bin froh endlich gleich im Hotel zu sein … hinter mir im Sprinter eine Presspackung aus 1x Hammond B3, 1x Soundcraft VI6, viele viele Mikrofone von Neumann, Schoeps & Sennheiser, viele Funkstrecken und In-Ear Systeme und eine komplette Backline … also bloß vorsichtig fahren.

Vorausgegangen sind zwei Monate aufwendige Planung, und ich hoffe doch das das alles so funktioniert und wir nichts vergessen haben. Die Veranstaltung hat mich einige graue Haare gekostet, aber jetzt freue ich mich drauf … wenn bloß das Wetter mitspielt, im Augenblick sieht es nicht nach einem schönen lauschigen Open Air Abend aus, es regnet und regnet und regnet ….

John Lord Salem

Samstagmorgen, 08.00 Uhr … im feuchten Morgennebel sieht die Bühne aus wie Bühnen um die Uhrzeit so aussehen … egal, in ca. sechs Stunden sollen wie probenbereit sein, also muss Alles schnell gehen … erst mal viele viele Bütecs verschrauben & Stufen bauen, Gott sei Dank sind die Hands ausgeschlafen und gut gelaunt, geht alles schnell. Pulte verteilen, Backline & Mikros ausladen und vorrichten… während die Jungs von Albinger die Bühnenverkabelung vorbereiten, kommen meine Restherren an … Dennis & Peter für Orchestermix und Recording, und Dirk für den Monitor … ein gutes Gefühl, das ich meine “A-Wunschcrew” zusammenbekommen habe.

Während Dennis & Peter im FOH Zelt anfangen, das aufwendigste MADI Patching (64 Spuren aus zwei Pulten) seit Christi Geburt zu zimmern, wirft sich Dirk in die wundersame Welt der Funkfrequenzen … während ich anfange, die Mikros vorzurichten … 35 Sennheiser MKH´s, 20 Schoeps Mk´s, viele 184 und 102´er Neumänner, DPA Geigenmikros mit Clips & Sennheiser Bandmikros …. ich hoffe meine Strichlisten stimmen und ich bekomme alle wieder heil zurück .. ;-)

John Lord Salem

Während ich anfange Mikros zu stellen wird der Flügel per Stapler auf die Bühne gehievt … die ganze Aktion dauert schließlich fast zwei Stunden, während der “Flügelbetreuer” mehrfach fast an Herzinfarkt stirbt … ist ja aber auch der originale Max Rabe Flügel … schönes Teil.

Inzwischen sind endlich auch meine Herren Bandmusiker da und beginnen die Backline aufzubauen, und gegen 14 Uhr trifft auch das Orchester ein … ich mache das ich mit dem Mikrofonieren fertig werde, bevor sich 60 Mann/Frau Orchester auf der Bühne materialisieren …. Dirk kurbelt schnell noch einen ersten Vocalmix in die Frontmonitore, und schon gehen die Proben los, trotz des immer noch bescheidenen Wetters.

John Lord Salem

Während den Proben komme ich jetzt endlich mal dazu, auch mal den FOH aufzusuchen und mir die VI6 einzurichten … Gott sei Dank habe ich das meiste schon zuhause vorbereitet, das Ding ist voll bis zum Rand … auch Kollege Dennis flucht schon, weil ihm die Mixe am M7cl ausgehen … also nächstes mal auch ein VI6 für das Recording, aber es geht, knapp aber es geht.

Ich lasse die PA erst einmal flat, und fange einfach mal an, langsam die Mikros & Orchestergruppen, mit denen Dennis mich beschickt, hochzuziehen … und siehe da, das klingt besser als ich es so früh erwartet hatte … das lässt doch für die Feinarbeit hoffen. Bis die Probe um 21 Uhr zu Ende ist haben wir die meisten Orchestermikros eingepegelt, nur mit der Band muss ich morgen noch mal einen längeren Soundcheck machen … aber jetzt erst mal Hotel & Bier …. allerdings muss ich nach 2 Weizen schon das Handtuch werfen, ich bin einfach zu müde.

John Lord Salem

Showtag … nach weiteren stundenlangen Proben & Soundchecks klingt es langsam RICHTIG gut … und auch die Band rockt jetzt richtig. Trotz dem immer noch starken Übersprechen bekomme ich Band & Orchester gut getrennt .. und auch Dirigent, Arrangeur & Udo gefällt was sie die hören … drei Kreuze.

Nach einer gut gelaufenen Generalprobe mit einem sehr gut gelaunten & entspannten John Lord gibt es Essen, und dann wird es langsam ernst … volles Haus, und auch das Wetter hat ein Einsehen und es wird tatsächlich ein schöner lauschiger Abend. Und die Show wird richtig gut, meine Herren laufen alle zu Höchstform auf, selten habe ich Pop mit Orchester so gut, klar und differenziert gehört, und die Herren auf der Bühne laufen auch wirklich zur Höchstform auf … am Ende steht alles auf den Stühlen und feiert, so muss das sein !!

John Lord Salem

Jetzt nur noch Abbau und zusammenpacken … mir fällt ein Stein vom Herzen als alle Mikros wieder vollzählig in ihren Schachteln sind … Dirk schicken wir gleich ab in Richtung Gießen, wir packen unseren Sprinter wieder voll bis unter den Rand, und dann nichts wie ab … wir müssen leider alle arbeiten … um 5.40 liege ich in meinem Bett, um mich nach 1 1/2 Stunden schon wieder hochzuquälen … aber schön war es .. !!!


About this entry